Den drei Künstlern ist es ein Anliegen Ihr Publikum für 1,5 Stunden mit himmlischer Musik in eine feinsinnigere Welt zu entführen und das gelingt ihnen mit Bravour. Das brillante musikalische Zusammenspiel des Trios machen die Vorstellungen des Trios stets zu außergewöhnlichen Konzerterlebnissen.

Dariusz Blaskievicz | Violine

Er studierte Violine in Polen und an der UdK Berlin bei Professor Michel Schwalbé (Konzertmeister bei den Berliner Philharmonikern unter Karajans Zeiten).

Er ist mehrfacher Preisträger bei internationalen Violinwettbewerben.

Unter anderem spielte er Aufnahmen für den polnischen und ungarischen Rundfunk ein.

Seine Tourneen führten ihn in die Philharmonien in München und Berlin, das Gewandhaus Leipzig sowie das Theatre Municipal in Luxemburg.

Außerdem spielte er in Japan, Ungarn, Italien, Österreich, Polen und der Schweiz.

Sein schwunghaftes Spiel imponiert nicht nur in der Klassik, auch der Salonmusik verleiht er Brillianz und feurige Lebendigkeit.

Bettina Hartl | Bandoneon & Klavier

Sie studierte Tonmeister an der UdK in Berlin und anschließend als Hauptfach Klavier. 

In ihrer Jugend zahlreiche nationale und internationale Preise.

Parallel zum Studium nahm sie in Berlin Bandoneonunterricht bei Klaus Gutjahr, mit dem sie 2003 durch Argentinien tourte.

2005 gründete sie das auf die Musik von Astor Piazzolla spezialisierte Tangoquintett amortal mit Tourneen unter anderem nach Japan sowie mehreren CD- Produktionen beim BR und radio multikulti.

Parallel dazu entwickelte sich das bis heute bestehende duo amortal zusammen mit dem Geiger Dariusz Błaszkiewicz.

Als Solistin trat sie u.a. mit dem Helsingbørgs Symfoniorkester, dem Württembergischen Staatsorchester Stuttgart, dem Staatsorchester Braunschweig, der Magdeburgischen Philharmonie und Kammerorchestern wie dem Preußischen Kammerorchester auf. In Berlin und Magdeburg übernahm sie den Bandoneonpart in Piazzollas Tango-Oper Maria de Buenos Aires. Sie gastierte für mehrere Tangoshows am Herbst Theatre in San Francisco und anlässlich der ‘Latin American Cultural Week’ in New York.

Seit Frühling 2018 ist sie die Pianistin des Berliner Schellacktrios. Durch ihrer hochmusikalischen Begleitung wie origininellen Arrangements bringt sie das Zusammenspiel zum Glänzen. 

Sumse-Suse Keil | Sopran

Ursprünglich ist sie diplomierte Theaterschauspielerin. Sie erhielt an der Ecole Florent ein Stipendium für die Theaterklasse "Acting in English" bei Lesley Chatterly. Anschließend holte sie ihr deutsches Diplom an der Schauspielschule Charlottenburg nach. Nach ihrem Diplom studierte sie klassischen Gesang in Paris bei der Sopranistin Hannelore Nagorsen und besuchte anschließend zahlreiche Meisterkurse an der UdK  in Berlin.

Als Jugendliche gewann sie den 1. Preis bei Jugend musiziert als junge Cellistin. 
Seit 2007 schreibt und inszeniert sie musikalische Kabaretts und konzertiert sich seit 4 Jahren mit dem von ihr ins Leben gerufenen Berliner Schellacktrio auf französische Chansons und deutsche Grammophonschlager der 20er und 30er Jahre.
In Ihrem Gesangstudium fokussierte sie sich hauptsächlich auf Kunstlied der Romantik und Klassik sowie Oratorien. 
Ihr Publikum gewinnt sie mit ihrem sinnlichen und unverwechselbaren Sopran, mit humorvollen Moderationen und einer erfrischenden Interpretation alt bekannter Stücke. Ihr feinperliger Sopran verleiht den Chansons der Schellackzeit eine ganz besondere Note. Eine Stimme in die sich die allermeisten ihrer Zuhörer verlieben.

© 2020 Das Berliner Schellack-Trio - Kontakt  - Impressum

  • Facebook - Gris Cercle
  • YouTube - Gris Cercle
Sumse Keil